Über mich

Kathrine Berger Meili
Kathrine Berger Meili

Beruflicher Hintergrund

  • Abgeschlossene Ausbildung zur Werbeassistentin und sechsjährige Tätigkeit in der Werbebranche   
  • Abgeschlossenes Psychologiestudium an der Uni Zürich mit Schwerpunkt «Kinder und Jugendliche»
  • Mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen    
  • Weiterbildung in systemischer und verhaltensorientierter Therapie
  • Weiterbildung «Journalistisch denken und schreiben» an der EB Zürich    
  • Seit Frühjahr 2013 Betreiberin der Website food4family.ch
  • Engagiert für kinderfreundliche Angebote in der Gemeinde Bergdietikon und im Kinderzirkus Robinson Zürich
  • Gründung der Firma «Fit4kidzz» im März 2016

Weshalb Gastro4kidzz

Seit der Geburt meiner Tochter im 2005 besuche ich regelmässig familienfreundliche Restaurants und prüfe, ob die Bedürfnisse kleiner Gäste nach Beschäftigung und Kindermenüs erfüllt sowie die benötigte Infrastruktur vorhanden sind. Lokale, welche die geforderten Kriterien erfüllen, habe ich auf meinem Gastroführer Food4family.ch aufgelistet. 

 

Die hohe Besucherzahl auf meiner Plattform zeigt auf, dass Eltern gezielt nach Informationen suchen, wo sie mit ihrem Nachwuchs willkommen sind. Doch leider steht einer grossen Nachfrage ein kleines Angebot gegenüber. Es gibt verhältnismässig wenig familienfreundliche Restaurants, obschon kinderfreundliche Wirte meist gute Erfahrungen mit Familien machen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Eine vielfach ausgesprochene Befürchtung lautet, andere Gäste könnten sich von Kindern gestört fühlen. Tatsächlich können zappelige Sprösslinge Tischnachbarn verärgern. Deshalb ist es wichtig, gute Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder anzubieten. Sind kleine Gäste abgelenkt, verläuft ein Restaurantbesuch meist reibungslos. Doch wie muss ein Betrieb ausgestattet sein, damit er gut für die kleinen Gäste gewappnet ist?

 

Zum Thema «kinderfreundliche Gastronomie» gibt's wenig Informationen. Dies hat mich auf die Idee gebracht, mein über die Jahre gesammeltes Know-how als Mutter und mein fachliches Wissen als Kinder- und Jugendpsychologin zur Verfügung zu stellen. Ich habe für unterschiedliche Anliegen Beratungspakete zusammengestellt, die Gastronomen für sich beanspruchen können. Seit Herbst 2016 können sich Restaurants auch zertifizieren lassen.

 

Ein kinderfreundliches Angebot macht sich aus verschiedenen Gründen bezahlt (ausführliche Informationen dazu finden Sie hier). Ein Beweis dafür liefert die Geschichte von Patrik Mettler, Geschäftsleitungsmitglied der Suan Long Enge AG Zürich. Bei einem früheren Arbeitgeber in der Stadt Zürich gestaltete er das Restaurant kinderfreundlich. Über Food4family.ch erfuhren Familien von diesem Angebot und suchten das Lokal zahlreich auf. Mettler musste als Folge über das Wochenende mehr Personal einstellen und konnte jeweils Mehreinnahmen im vierstelligen Bereich verbuchen.